You are here: Home // Allgemein // China blickt skeptisch auf Schuldenfalle der USA

China blickt skeptisch auf Schuldenfalle der USA

Obwohl sich Chinas Regierung mit einer offiziellen Aussage über die Einigung im US-Schuldenstreit zurückhielt, stößt der Kompromiss auf Skepsis im Reich der Mitte. In den staatlichen Medien kritisierte man die Einigung in den USA als halbherzig, da die Schuldenprobleme immer noch ungelöst seien. Das Schuldendesaster ist von der US-Regierung nur aufgeschoben worden und es sei wohl davon auszugehen, dass die Schulden weiter anwachsen. Laut chinesischen Medien würde dies die Gefahren für die weltweite Wirtschaft erhöhen und einen Schatten auf die Erholung der amerikanischen Konjunktur werfen. Nichts desto trotz müssen alle anderen Länder den US-Dollar weiterhin als eine harte Währung akzeptieren. Von den ausländischen Staatsanleihen Chinas, die insgesamt bei rund 3,2 Billionen Dollar liegen, sind rund 70 Prozent in amerikanische Staatsanleihen investiert worden. Somit ist China der größte Gläubiger der USA und behält das Vorgehen der momentanen Schuldenpolitik genau im Auge. Der mühsam ausgehandelte Kompromissvorschlag zwischen Demokraten und Republikanern hat bereits die schwierigste Hürde passiert. Im Laufe des Tages soll nun noch der Senat darüber abstimmen, der den Beschluss aller Wahrscheinlichkeit auch durchwink en wird. Nach wie vor ist auch bei einer Zustimmung eine Bonitäts-Herabstufung von Amerika noch zu erwarten. Aus diesem Grund blicken die Finanzexperten voller Spannung auf die Ratingagenturen des Landes, die angesichts der enorm hohen Schulden mit einer Herabstufung gedroht haben.

comment closed