You are here: Home // Energie // Förderung für Wärmepumpen durch das Bafa

Förderung für Wärmepumpen durch das Bafa

Wer sich für den Einbau einer Wärmepumpe interessiert, der muss sich zunächst entscheiden, ob er diese auch ohne staatliche Förderung installieren lassen wollen würde. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) fördert nämlich nur noch solche Anlagen, die in einen bereits bestehenden Gebäudestand integriert werden sollen, sprich der Einbau einer Wärmepumpe in einem Neubau wird nicht mehr gefördert.

Wer die Modalitäten bezüglich der Förderung und Finanzierung der Wärmepumpe abgeklärt hat, der muss je nach Art des Gebäudes entscheiden, welche Art dieser geothermischen Heizanlage installiert werden soll. In Frage kommen Beispielsweise Wasser-Wasser Wärmepumpen, die dem Grundwasser Wärme entziehen oder auch Luft-Luft Wärmepumpen, die Ihre Energie aus der Abluft bezieht. Letztere genannte entscheidet sich grundlegend von allen anderen Wärmepumpen, da hier kein Wasser zur Energiegewinnung benötigt wird.

Sind all diese Voraussetzungen erfüllt kann der Förderantrag bei der Bafa gestellt werden. Die genauen Beträge zur Wärmepumpen Förderung können sie auf solar-und-windenergie.de nachlesen. Entschließen sich Hausbesitzer neben dem Einbau einer Wärmepumpe noch für den Einbau einer Solaranlage, so kann ein Kombinationsbonus in Höhe von 600E bezogen werden.

Die Förderfähigkeit richtet sich in erster Linie nach Größe und der Jahresarbeitszahl (JAZ) der Anlage. Zudem müssen förderfähige Wärmepumpen sowohl für die Warmwasseraufbereitung, als auch für die Raumheizung gleichzeitig sorgen können.

comment closed