You are here: Home // Kredit // Geldsegen oder Zinsfalle?

Geldsegen oder Zinsfalle?

Die plötzliche Geldnot hat jeder schon einmal erlebt. Man benötigt kurzfristig und dringend eine größere Summe Geld, welche das Kapital der Bekannten übersteigt. Banken helfen in diesem Moment natürlich gern, Sie bieten den Service für Ihre Kunden an und verdienen sich an dem geliehenen Geld noch einen gewissen Zinsbetrag, welcher sich aus dem Leitzins und den Berechnungen der Bank zusammen setzt. Für Kredite von der Bank benötigt man ein festes Einkommen, so dass, wie bei einem Land, nachgewiesen werden kann, dass Geld in die Kasse kommt und der Betrag irgendwann wieder zurückgezahlt werden kann.

Kredite für Arbeitslose
Private Kreditinstitute gehören seit einigen Jahren zu den festen Einrichtungen in der Finanzwelt. Sie locken mit Sofortkrediten, auch in niedrigeren Summen als ihre großen Brüder, die Banken es tun. Doch muss man einige Dinge beachten, um nicht schnell in die Kostenfalle zu stürzen. So sollte man zum Beispiel darauf achten, dass der Name des Unternehmens, welche die Kredite auch für Arbeitslose anbietet im Internet auf positives Feedback stößt. So findet man im Internet schnell zu allen Produkten und Dienstleistern eine Einstufung direkt von Kunden der Firma und Nutzern der Dienstleistung.

Informieren Sie sich nochmals über die Grundlagen der Zinsrechnung , lassen Sie sich vom Anbieter vorrechnen und verfolgen Sie in Ruhe zu Hause alles nach ohne gleich zu unterschreiben. So dass Kredite für Arbeitslose nicht zum finanziellen Spießrutenlauf werden und mehr Ärger als Nutzen bereiten.

comment closed